Thema Sackgeld

Sackgeld / Taschengeld

Wenn es ums Sackgeld geht, löst das bei vielen Familien hitzige Diskussionen aus: Während Väter und Mütter der Überzeugung  sind, sie bezahlten genügend Taschengeld, empfinden die Kinder, sie würden eindeutig zu kurz kommen. Wir haben darum ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie bei Ihren Kindern den richtigen Umgang mit Geld fördern können.

Wieviel Sackgeld ab welchem Alter?

Sackgeld einen Franken pro Woche

Die Budgetberatung Schweiz empfiehlt ein Taschengeld von einem Franken pro Woche, etwa ab dem Alter von 6 Jahren, also dann, wenn die Kinder einfache Rechnungsaufgaben selbst lösen können. Das Sackgeld kann dann jährlich um 1 Franken pro Woche erhöht werden.

Um mehr Realitätsnähe zu bekommen, sollte das Kind im Alter von 10 bis 11 Jahren, mehr Verantwortung übertragen erhalten. Eine Umstellung auf monatliche Auszahlungen in Höhe von 25 – 30 Franken wäre nun  sinnvoll.

Noch realistischer würde es, wenn Sie das Sackgeld nicht in bar ausbezahlen, sondern auf ein Bank- oder Postkonto überweisen! Wichtig ist jedoch, dass das Kind frei über sein Taschengeld verfügen kann. Es darf auch nicht an Erfolge in der Schule oder die Mithilfe bei der Hausarbeit geknüpft sein.

Taschengeld oder Sackgeld direkt aufs Bankkonto

Ab etwa dem zehnten Lebensjahr können Sie sich auch überlegen, ein sogenanntes «erweitertes Taschengeld» zu bezahlen. Das Kind erhält in diesem Fall mehr Geld, muss jedoch beispielsweise für Kleidung selbst aufkommen. Mehr Informationen finden Sie in den Taschengeld-Richtlinien der Budgetberatung Schweiz

Für Kinder ab zwölf Jahren: Der Jugendlohn

Ein Jugendlohn unterscheidet sich zum Sackgeld insofern, dass dieser nicht wie das Sackgeld nur für das Vergnügen ausgeben werden kann, sondern mit dem wesentlich höheren Jugendlohn, auch einen Teil der Fixkosten (Kleider, Handy-Abo, Coiffeur usw.) finanziert werden muss. Es ist daher enorm wichtig, zuvor genau zu definieren,  welche Kosten mit dem Jugendlohn bezahlt werden müssen und welche Dinge weiterhin von den Eltern getragen werden.

Auf diese Weise erhalten jugendliche mehr Kompetenzen und Selbstverantwortung für ihr eigenes Leben. Sie können ihre eigenen Prioritäten setzen und Anschaffungen genauestens prüfen. Eine Aufstellung zum Thema Jugendlohn finden Sie hier: Berechnungstabelle

Klare Regeln für Eltern und Kinder

Ganz gleich ob Sackgeld oder Jugendlohn: Eltern und Kinder müssen sich über die vereinbarten Regeln im Klaren sein und diese wenn möglich schriftlich festhalten. Eltern wie Kinder müssen sich zwingend an die Regeln halten. So Beispielsweise, dass der Jugendlohn auch wirklich regelmässig, pünktlich und unaufgefordert ausbezahlt wird.

Jugendlohn vs Taschengeld oder Sackgeld

Auch sollte in diesem Schriftstück festgehalten werden, dass Sie als Eltern keine Nachzahlung erbringen, wenn das Geld des Kindes zur Neige geht. Denken Sie daran: Misserfolge gehören dazu. Wichtig ist nur, dass Sie mit Ihrem Kind darüber sprechen.

Zurück
04. Mrz 2020

Tags

2020 3-Säulen Prinzip Absicherung Altersvorsorge Ausbildungskosten Babyschwimmen Behinderung Dental Ergänzungsleistungen Erhöhung Geburt Götti Gotti IV Kapital Kiefer Kind Kinder Kinderschwimmkurs Kindersparkonto Kosten Kostenexplosion krankenkasse Krankenkassen 2020 Krankenkassenprämien 2020 Milchzähne MItglieder Prämie 2020 Prämien Prämien 2020 Prämienentwicklung Prämiensenkung Rente Risiko Säule 3a Schwimmkurs Spangen Todesfall versicherung Versicherungsschutz Vorsorge VSVV Wohneigentum Zähne Zahnstellungen