VSVV Vorsorgereport

Das Vertrauen der Schweizer in die gesetzliche Rente ist erschüttert

AHV und Altersvorsorge
Herr und Frau Schweizer glauben nicht mehr an die Sicherheit des das Schweizer Rentensystems. Die Aussichten auf eine finanziell unabhängige Zukunft sind düster. Trotzdem schützen sich immer noch viel zu wenig Menschen vor der drohenden Altersarmut – dies hat jedoch einen triftigen Grund.

Jeder Zweite Haushalt in der Schweiz hat einer Umfrage des VSVV zufolge Angst vor Altersarmut - denn für die private Altersvorsorge fehlt nach eigener Einschätzung schlichtweg das Geld.

Die vorherrschende Meinung der Bevölkerung ist der Überzeugung, dass die gesetzliche Altersvorsorge im Rentenalter nicht ausreichen wird: "Wir stellen ein ziemlich erschüttertes Vertrauen in unser Rentensystem fest", sagt Peter M. Adam, Präsident des VSVV.

Glauben Sie noch an unser Rentensystem?

Nur gerade 17,5 Prozent der 3500 Befragten zwischen 20 bis 65 Jahren gehen davon aus, dass die Renten der ersten und zweiten Säule im Alter eine ausreichende Versorgung sicherstellt. 70 Prozent der Teilnehmer dieser Umfrage glauben hingegen, dass es lediglich für eine minimale Grundversorgung reichen wird. Und immerhin die Hälfte (53 Prozent) der Befragten rechnet damit, dass unser Rentensystem früher oder später komplett zusammenbrechen wird.

So ist es auch wenig erstaunlich, dass das Bewusstsein, eine private Altersvorsorge sei notwendig um den eigenen Lebensstandard auch im Ruhestand halten zu können, entsprechend hoch ist.  Rund drei Viertel der Befragten (74 Prozent) erachten die private Altersvorsorge als äusserst notwendig. Durchschnittlich legen die Befragten nach eigenen Angaben 100 Franken pro Monat, privat fürs Alter auf die hohe Kante. Nötig wäre jedoch, nach eigener Einschätzung, ein kontinuierliches beiseitelegen von 300 Franken pro Monat.

Schweizer Altersvorsorge
Herr und Frau Schweizer erachten die private Altersvorsorge als äusserst notwendig.

„Bevölkerung steht vor einer Nebelwand"

Gut die Hälfte aller Befragten (49 Prozent) gaben an, sie würden gerne mehr fürs Alter sparen, haben jedoch kein Geld dafür frei. Erschwerend kommt dazu, dass 58 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass die Versicherungsprodukte für die Altersvorsorge sehr oft unverständlich sind und für 32 Prozent ist dieses Thema zu kompliziert und oder zu komplex. "Grosse Teile der Bevölkerung stehen wie vor einer Nebelwand", sagte Adam.

VSVV bietet seinen Mitgliedern eine persönliche und unabhängige Beratung in diesem Bereich. So verschaffen Sie sich einen umfassenden Überblick über die einzelnen Angebote der unterschiedlichen Gesellschaften und sind in der Lage richtig und sicher für das Alter vorzusorgen.

Zurück
05. Dez 2019

Tags

2020 3-Säulen Prinzip Absicherung Altersvorsorge Ausbildungskosten Behinderung Dental Ergänzungsleistungen Erhöhung Geburt Götti Gotti IV Kapital Kiefer Kind Kinder Kindersparkonto Kosten Kostenexplosion krankenkasse Krankenkassen 2020 Krankenkassenprämien 2020 Milchzähne MItglieder Prämie 2020 Prämien Prämien 2020 Prämienentwicklung Prämiensenkung Rente Risiko Säule 3a Spangen Todesfall versicherung Versicherungsschutz Vorsorge VSVV Wohneigentum Zähne Zahnstellungen